30. April 2010

Nepal: Innenpolitische Lage spitzt sich zu

Kategorie: Allgemein – Folkert Lenz – 08:15

Es herrscht mal wieder Unruhe in Kathmandu: Die “Vereinigte Kommunistische Partei Nepals” - die so genannten Maoisten - wollen den 1. Mai für eine Großdemonstration in der Hauptstadt nutzen. Sie haben in den vergangenen Tagen schon Zehntausende Anhänger ins Kathmandu-Tal gebracht. Zudem fordern sie den Rücktritt des Premierministers bis zum morgigen Samstag. Sollte der Premierminister nicht zurücktreten, so rufen die Maoisten ab Sonntag, 2. Mai, einen unbefristeten Generalstreik aus.
kathmandu-demonstrationen-shi-0561-300Politische Analysten in nahezu allen englischsprachigen Zeitungen in Nepal gehen davon aus, dass es nicht nur am 1. Mai wieder zu gewaltsamen Zusammenstößen kommen könnte. Es wächst außerdem die Sorge, dass der Bürgerkrieg im Mai erneut aufflammen könnte, denn bis Ende des Monats muss die nepalesische Übergangskonstitution durch eine neue Verfassung ersetzt werden. Es sieht aber nicht danach aus, als ob der Verfassungskonvent das fristgerecht hinbekommt.
Die Maoisten hatten in den vergangenen Tagen versprochen, die Bereiche Medien, Gesundheit und (sic!) Tourismus von den Streikmaßnahmen auszunehmen. Im Vorfeld der Massendemonstrationen wird der Ton allerdings rauer. Wir sind gespannt, ob die Aktivisten das gesamte öffentliche Leben blockieren.  Das könnte unsere Abfahrt nach Tibet gefährden.

Tags:

2 Kommentare

  1. Hallo Folkert !

    In wenigen Minuten geht´s los nach Nepal und Tibet. Die Vorakklimatisation in unseren Alpen haben wir erlebnisreich verbracht …
    Ich freue mich Dich bald zu sehen.
    Herzliche Grüße an Ruth!

    Carsten

    Comment von Carsten — 30. April 2010 @ 13:25

  2. Hallo Carsten, hallo Jürgen,

    ich finde es toll, auf diese Weise eure Tour mitverfolgen zu können.
    Bin gespannt auf die nächsten Wochen.

    Be blessed.

    Herzliche Grüsse
    Martin M.

    Comment von Martin — 8. Mai 2010 @ 22:48

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. | TrackBack URI

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.