18. Mai 2010

Es geht voran - und bergan… - Ski und Rodel gut!

Kategorie: Allgemein – Folkert Lenz – 20:34

Neuigkeiten kommen nun erstmal im SMS-Format - umständlichst eingegeben über die Tastatur des Sat-Fons. Das heißt kurze, knappe Infos. Aber immerhin tagesaktuell vom hohen Berg und aus der dünnen Luft:

zelte-im-sturmDie Lagerkette steht jetzt bis auf 7000 Meter. Nach drei Tagen harter Arbeit haben wir jetzt auch Lager 2a ziemlich weit hinten im so genannten “Korridor” aufgebaut, der das Tal vom Gipfelmassiv trennt. Zwei Zelte stehen schon unter der Gipfelwand, die zum Lager 3 auf 7.400 Meter hinaufführt. Die Aufbauarbeiten waren zum Teil garniert mit Traum-Skiabfahrten im Himalaja-Powder. An anderen Tagen gab es dagegen nur windgepressten Harsch.

Immer wieder nervig: Der anhaltende Sturm. Es gibt kaum einen Tag, an dem der Wind mal innehält. Stunden, in denen man im Basislager draußen sitzen kann? Fehlanzeige! Das Lager 1 konnten wir erst errichten, nachdem wir uns ein paar Stunden lang im Schnee eingegraben hatten, um dem Orkan zu entgehen.

shi-1071Wir haben uns dann in die Zeltapsiden unserer spanischen Companeros geflüchtet, um abzuwarten. Die Spitzenberg- steigerin Edurne Pasaban, die gerade auf dem Weg zu ihrem vierzehnten 8000er-Gipfel war, zeigte sich nicht so amused, als wir in ihrem Vorzelt auftauchten. Ganz anders ihre Sherpa-Truppe im Nachbarzelt. Dort wurden baskischer Schinken und “Schnittchen” gereicht…

Wir haben schon viele Nächte weit über 6.000 Meter zugebracht. Die Akklimatisierungsphase geht damit ihrem Ende entgegen - im Express-Verfahren. Jetzt heißt es Warten auf das nächste Schönwetterfenster. Dann ist der Weg zum Gipfel frei!

Tags:

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.